Venenerkrankungen

Botulinumtoxin

Botulinumtoxin – Faltenbehandlung im Gesicht, Hals und Decoltee mit Botulinumtoxin inkl. notwendige Kontrolle.  Die sicherste Art der Faltenbehandlung. Die geringsten Komplikationsrisiken.

Ästhetische Medizin Zürich +41 (0) 43 343 97 30

BTX

BTX ist ein natürliches Produkt (Eiweiss), dass von Bakterien (Clostridium botulinum) produziert wird und als Wirkstoff in verschiedenen Medikamenten eingesetzt wird.

BTX ruft eine zeitbegrenzte Blokade von Nervenimpulsen im Behandlungsareal hervor. Seit 1989 wird dieser Stoff bei der Behandlung von Nervenerkrankungen eingesetzt.

Zusätzlich erwies sich das BTX als ein sehr gut wirksames Mittel bei der Behandlung von übermässiger Schweissbildung (Hyperhidrose) und bei der Rückbildung von dynamischen Gesichtsfalten.

Durch das Spritzen des BTX in die Achselhöhlen, Handinnenflächen und Fusssohlen entstehen zeitbegrenzte Blockaden für die Nervenimpulse, die die Schweissproduktion steuern. Damit werden die Schweissdrüsen “ruhig” gestellt.

Eine ähnliche Wirkung kann man auch bei Spritzen in den Muskel erzielen, so wird der Muskel vorübergehend teilweise oder je nach Behandlungsziel, komplett entspannt. Wobei Funktionen, wie Temperaturempfinden, Fühlen, Tasten erhalten bleiben.

In der Wissenschaft sind heute 9 BTX-Arten bekannt. Diese werden durch Zusatz von den Buchstaben wie A, B, C usw. unterschieden. Die meisten Präparate enthalten BTX A, welches für die Behandlung von krankhaften Muskelverkrampfungen, zur Anti-Schweiss-Therapie sowie auch in der ästhetischen Dermatologie für die Faltenbehandlung angewendet wird. Zwischen ihnen sind keine wesentlichen Unterschiede zu erwähnen.

BTX B. wird hauptsächlich in der Neurologie eingesetzt. In der ästhetischen Dermatologie hat es bis heute keinen richtigen Einsatz gefunden.

Die Risiken und Nebenwirkungen von BTX B sind vergleichbar mit BTX A. BTX B wird bisher v.a. bei Wirkungslosigkeit oder Antikörperbildung auf die BTX A-Medikamente eingesetzt.

Durchführung der BTX-Injektion

Nach der Hautdesinfektion erfolgen an den bereits markierten Stellen oberhalb des jeweiligen Muskels winzige Einspritzungen von BTX . Die Einstichstellen werden unmittelbar vor und gleich nach der Therapie gekühlt. Das reduziert die Hautempfindlichkeit während der Behandlung und beugt eventuell auftretenden Schwellungen vor. Die Ergebnisse der Behandlung sind innerhalb der ersten 7 bis 10 Tagen ersichtlich.

Die Wirkung von BTX bei der Faltenbehandlung hält durchschnittlich 3 bis 6 Monate. Nach wiederholten Behandlungen “verlernen” die Muskeln ihre Funktion und als Folge verlängert sich die effektive Wirkungsdauer des BTX und dementsprechend die Rückbildung der Falten.

Ästhetische Medizin Zürich +41 (0) 43 343 97 30

Die mobile Version verlassen