Venenerkrankungen

Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Eine Option nach der massiven Gewichtreduktion.  Ambulante Behandlung möglich.

Bei einer klassischen Bauchdeckenstraffung bzw. Abdominoplastik wird über einen Schnitt im Unterbauchbereich überschüssiges Bauchdeckengewebe entfernt (meist ein kombinierter Überschuss von Haut- und Unterhautfettgewebe). Dabei wird meist die Bauchwand (=Bauchmuskulatur) ebenfalls gestrafft. Gelegentlich wird der Eingriff mit einer Fettabsaugung / Liposuktion im Bereich der Flanken oder im Bereich des Oberbauches kombiniert. Eine Straffung der Haut nur unterhalb des Nabels ohne Nabelversetzung wird Mini-Abdominoplastik genannt.

Eine cutis laxa abdominis stellt nur in besonders ausgeprägten Fällen eine Krankheit dar. Der Eingriff kann in allen Ausprägungsgraden dieser Diagnose zum Tragen kommen. Wesentlich ist die präoperative Abschätzung des Hautüberschusses, der entfernt werden kann. Dies beeinflusst die Schnittführung und die Frage, ob der Nabel versetzt werden muss.

Bauchdeckenstraffung | Abdominoplastik – Alternativen und Heilungschancen

Patienten, die eine Bauchdeckenstraffung wünschen, erwarten hiervon eine deutliche Verbesserung ihrer Körperform verbunden mit einem besseren Körpergefühl. Dies ist oft mit dem Wunsch verbunden, figurbetonte Kleidung tragen zu können und sich „mobiler“ und sportlicher zu fühlen.

Heilungschancen: Schönheit ist nicht messbar – somit hängt die subjektive Zufriedenheit mit der Operation neben dem Urteilsvermögen und technischen Können des Chirurgen auch stark davon ab, ob die vorherige Beratung das Operationsziel klar eingrenzen und deutlich machen konnte. Die Zufriedenheitsrate mit dieser Operation gilt als generell hoch, d.h. die meisten Patienten erleben eine deutliche Verbesserung der Körperform und ein gesteigertes Selbstbewusstsein. Hierfür spricht auch die hohe Akzeptanz der Narbe, obwohl diese recht lang sein kann.

Alternativen zur Operation: Ab einem gewissen Ausmaß kann überschüssiges Gewebe nur durch eine Operation entfernt werden. Dies ist auch vom Gewicht unabhängig. Somit kann ein vorliegender Hautüberschuss auch (leider) nicht durch Sport wegtrainiert werden.

Entscheidung für die Bauchdeckenstraffung: Liegt ein klarer Wunsch nach einer umfassenden und dauerhaften Verbesserung der Körperform im Bauchbereich vor, so bleibt keine Alternative zur Operation, wobei die Technik und Planung aber in höchstem Maße individuell geschehen sollte. Wesentlich ist die Demonstration von Narbenlänge und Positionierung, da hierfür unbedingt eine Akzeptanz vorhanden sein muss. Die Vielzahl möglicher Schnittführungen und Resektionsfiguren erlauben eine individuelle Planung gemeinsam mit dem Patienten.

Ästhetische Medizin Zürich +41 (0) 43 343 97 30

Die mobile Version verlassen